Das Mercedes-EQ Formel E Team ist bereit für neue Herausforderungen beim London E-Prix 2021

20.7.2021. Bei seinem Renndebüt in London erwartet das Mercedes-EQ Formel E Team an diesem Wochenende nicht nur eines seiner Heimrennen, sondern auch eine komplett neue und einzigartige Strecke.

  • Ian James: „Ich kann die abschließenden vier Saisonrennen kaum noch erwarten. Darin erhalten wir vier Chancen, um wieder dorthin zu kommen, wo wir in dieser Meisterschaft sein wollen und ich bin zuversichtlich, dass wir jede dieser Gelegenheiten bestmöglich nutzen werden.”
  • Nyck de Vries: „Hinter uns liegt eine relativ harte Phase der Saison, entsprechend ist es ein guter Zeitpunkt, um uns zurückzumelden und wieder eine gute Punkteausbeute einzufahren.”
  • Stoffel Vandoorne: „Die Strecke ist sehr eng und verwinkelt, besitzt viele Haarnadelkurven und eine einzigartige Charakteristik. Das wirkt sich besonders unter Rennbedingungen aus, wo uns alle im Hinblick auf das geringere Energiemanagement Neuland erwartet.”

Das vorletzte Rennwochenende der Saison 2020/21 führt das Mercedes-EQ Formel E Team am kommenden Wochenende (23.-25. Juli) nach London. Dort gastiert die ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft zum ersten Mal auf dem neuen ExCel Circuit.

Die 2,252 km lange Strecke verläuft entlang der Themse und durch das Exhibition Centre London (kurz ExCeL). Die wahrscheinlich größte Besonderheit des Kurses ist, dass er auch durch eine der Messehallen führt. Insgesamt erwarten die Fahrer 22 Kurven. Die Attack Mode Aktivierungszone befindet sich außen in Kurve 16.

Die Formel E tritt zum ersten Mal seit dem Jahr 2016 in London an. Insgesamt gab es bereits zwei Double-Header in der britischen Hauptstadt, jeweils als Finale der ersten beiden Saisons der Meisterschaft. Dabei gab es auf der bisherigen Strecke im Battersea Park drei unterschiedliche Sieger.

Auch bei der Rückkehr nach London erwartet die Fahrer und Teams mit den Saisonrennen 12 und 13 ein Double-Header. Der Shakedown und das erste Freie Training finden bereits am Freitag statt. Am Samstag folgen ein weiteres Training, das Qualifying inklusive Super Pole Session und ab 16:04 Uhr CEST der erste E-Prix des Wochenendes. Am Sonntag beginnen alle Sessions eine Stunde früher, der Start für Rennen zwei ist somit bereits um 15:04 Uhr CEST.

Stimmen vor dem London E-Prix 2021

Ian James, Teamchef:

„Nach einer aufregenden, aber für unser Team enttäuschenden Reise nach New York erwartet uns die nächste Herausforderung auf heimischem Boden: der London E-Prix. Das Team fährt zum ersten Mal ein Rennen in London und nach den großartigen Kulissen in Rom, Monaco und New York ist dies ein weiterer fantastischer Austragungsort, den wir auf unserer Liste hinzufügen können. Dieses Rennwochenende ist etwas ganz Besonderes, da es eines unserer Heimrennen in dieser Saison ist. Zwei unserer Fabriken liegen in Brackley und Brixworth und deshalb hoffen wir, dass wir alle unsere Teammitglieder mit unserer Leistung auf der Rennstrecke stolz machen können. Das Team hat im Laufe dieses Jahres fantastische Arbeit geleistet.

Der London E-Prix ist aber nicht nur aufgrund seiner Lage eine besondere Veranstaltung für uns, denn wir hoffen, dass er auch nach den kürzlichen Leistungen auf der Strecke einen Wendepunkt für unser Team darstellen kann. Wir sind großartig in die Saison gestartet und führten die Teammeisterschaft über mehrere Rennwochenenden hinweg an. Bei den jüngsten Rennen hatten wir jedoch damit zu kämpfen, unser Paket zu optimieren und wir konnten nicht die Ergebnisse erzielen, von denen wir wissen, dass wir sie erreichen können. Das lag manchmal an externen Faktoren, in anderen Fällen an internen, aber wir sind fest entschlossen, das Ruder herumzureißen.

Ich kann die abschließenden vier Saisonrennen kaum noch erwarten. Darin erhalten wir vier Chancen, um wieder dorthin zu kommen, wo wir in dieser Meisterschaft sein wollen und ich bin zuversichtlich, dass wir jede dieser Gelegenheiten bestmöglich nutzen werden.“

Nyck de Vries:

„Nach dem zurückliegenden Rennwochenende in New York freue ich mich sehr darauf, beim London E-Prix wieder in Europa zu fahren. Immerhin ist es eines unserer Heimrennen, bei dem wir für die unermüdlich arbeitenden Teammitglieder in den Fabriken in Brackley und Brixworth eine starke Performance abliefern möchten. Hinter uns liegt eine relativ harte Phase der Saison, entsprechend ist es ein guter Zeitpunkt, um uns zurückzumelden und wieder eine gute Punkteausbeute einzufahren. Wir haben unsere Hausaufgaben für den Double-Header gemacht und ich denke, dass wir bereit sind, an diesem Wochenende zum ersten Mal auf der neuen Strecke in London zu fahren. Jetzt wollen wir das Beste daraus machen.“

Stoffel Vandoorne:

„In London erwartet uns erneut ein Double-Header. Allerdings ist die Strecke ganz anders als die, auf denen wir zuletzt gefahren sind. Zudem ist der Kurs für alle neu und ziemlich einzigartig, da ein Teil durch eine Halle führt. Insgesamt ist die Strecke sehr eng und verwinkelt, besitzt viele Haarnadelkurven und eine einzigartige Charakteristik. Das wirkt sich wahrscheinlich besonders unter Rennbedingungen aus, wo uns alle im Hinblick auf das geringere Energiemanagement Neuland erwartet. So eine Herausforderung hatten wir in der Vergangenheit noch nicht. Das wird die Bremsen, die Reifen und auch die Batterien mehr belasten. Es wird also interessant zu sehen, wie sich das auswirkt. Hoffentlich sind wir in London wieder konkurrenzfähiger, ähnlich wie wir es zu Beginn der Saison waren. Unser Hauptfokus liegt darauf, unsere Pace wiederzufinden und dann bin ich sicher, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können.“

Mercedes-Benz EQ Formel E Team, New York E-Prix 2021. Stoffel Vandoorne

 

12. WM-Lauf
Session Datum Zeit (CEST)
1. Training 23. Juli 2021 18:00-18:45
2. Training 24. Juli 2021 10:00-10:30
Qualifying 24. Juli 2021 12:00-12:57
E-Prix 24. Juli 2021 16:04-17:00

 

13. WM-Lauf
Session Datum Zeit (CEST)
3. Training 25. Juli 2021 09:00-09:45
Qualifying 25. Juli 2021 11:00-11:57
E-Prix 25. Juli 2021 15:04-16:00

Source: Motorsport

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar