Mercedes-Benz beendet sein Engagement beim Mercedes-EQ Formel E Team

19.8.2021. Mercedes-Benz hat gestern bekanntgegeben, dass es seine Erfolgsgeschichte in der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft als Teilnehmer und Hersteller am Ende von Saison 8 im August 2022 beenden wird.

Seit HWA Racelab in der Saison 5 zum ersten Mal auf die Rennstrecke gegangen ist und damit das Fundament für den Formel-E-Einstieg von Mercedes gelegt hat, war es das Ziel, das Team so weiterzuentwickeln, dass es in jedem Bereich den Maßstab darstellt. Stoffel Vandoorne erzielte beim Finale der Saison 6 den ersten Mercedes-Sieg in der Formel E.

Es folgte ein starker Start in die Saison 7, in der das Team in seinem erst zweiten Jahr der Teilnahme bereits um die Weltmeisterschaft kämpfen konnte. Dies gipfelte am vergangenen Wochenende in Berlin im Gewinn der ABB FIA Formel E Fahrer- und Team-Weltmeisterschaften, womit Nyck de Vries und das Mercedes-EQ Formel E Team die ersten vollelektrischen Weltmeister im Motorsport wurden.

Zeitgleich gab Mercedes-Benz Ende Juli die strategische Entscheidung bekannt, dass sich die Marke darauf vorbereitet, noch vor Ende des Jahrzehnts vollelektrisch zu werden, wo immer die Marktbedingungen es zulassen.

Als Teil der neuen strategischen Ausrichtung hat sich die Marke bewusst dazu entschieden, die Ressourcen zugunsten dieses schnelleren Hochfahrens der Elektrifizierung umzuverteilen. Dazu gehört auch die Entwicklung von drei neuen Elektro-Architekturen, die im Jahr 2025 eingeführt werden sollen. Aus diesem Grund verteilt Mercedes seine Ressourcen aus dem Programm in der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft neu, um die dort gesammelten Erkenntnisse in der Produktentwicklung für die Serie umzusetzen.

Zukünftig wird das Unternehmen sein Werksengagement im Rennsport auf die Formel 1 konzentrieren. Damit bekräftigt das Unternehmen erneut den Status der Formel 1 als schnellstes Entwicklungslabor und als Prüfstand für nachhaltige und skalierbare zukünftige Performance-Technologien.

Diese Erkenntnisse werden in kommenden Produktarchitekturen wie der AMG.EA Plattform und Projekten wie dem Vision EQXX zum Leben erweckt. Bei AMG.EA handelt es sich um eine speziell auf Spitzenleistung ausgelegte Elektro-Plattform, die im Jahr 2025 eingeführt wird.

Während Mercedes-Benz die Formel E am Ende der Saison 8 verlässt, hat die Teamleitung damit begonnen, die Optionen zur Fortsetzung des Team-Engagements in der Serie in der kommenden Gen-3-Ära zu prüfen, darunter auch ein potenzieller Verkauf an neue Besitzer.

Markus Schäfer, Vorstandsmitglied der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Konzernforschung, COO Mercedes-Benz Cars

In diesem Jahrzehnt haben wir uns bei Mercedes-Benz mit voller Kraft der Bekämpfung des Klimawandels verschrieben. Dazu bedarf es einer beschleunigten Transformation unseres Unternehmens, unserer Produkte und unserer Services in Richtung einer emissionsfreien und softwaregesteuerten Zukunft. Um dies zu erreichen, müssen wir uns voll und ganz auf unsere Kernaktivitäten konzentrieren. Die Formel E war ein guter Weg, um unsere Kompetenz im Motorsport zu demonstrieren und unsere Marke Mercedes-EQ zu etablieren. In Zukunft werden wir den technologischen Fortschritt – besonders im Hinblick auf Elektroantriebe – mit Fokus auf die Formel 1 vorantreiben. Dort steht unsere Technologie ständig auf dem Prüfstand und das im intensivsten Wettbewerb, den es in der Automobilwelt gibt – und der Stern strahlt selten heller als dort. Die Formel 1 bietet großes Potenzial für Technologietransfer, wie wir bei aktuellen Projekten wie dem Vision EQXX sehen. Zudem werden unser Team sowie die gesamte Serie bis zum Ende des Jahrzehnts klimaneutral sein.

Bettina Fetzer, Marketingchefin der Mercedes-Benz AG

Die Formel E hat uns in den vergangenen beiden Jahren die Möglichkeit gegeben, die Marke Mercedes-EQ in einem hochgradig endemischen und wirklich innovativen Format zu präsentieren. Aus strategischer Sicht positionieren und stärken wir jedoch Mercedes-AMG als unsere Performance-Marke, gerade durch deren enge Zusammenarbeit mit dem rekordbrechenden Formel 1-Team. Die Formel 1 wird in den kommenden Jahren auch den Schwerpunkt unseres Werksengagements im Motorsport darstellen. Wir wünschen der Formel E Weltmeisterschaft, allen Beteiligten und dem innovativen Format nur das Beste für die Zukunft und hoffen, dass die Serie weiter wächst und sie eine erfolgreiche Zukunft erwartet.

Ian James, Teamchef, Mercedes-EQ Formel E Team

Wir hatten in den vergangenen Saisons das große Glück, beim Aufbau eines klassenführenden Formel E Teams auf die Unterstützung von Mercedes-Benz zählen zu dürfen. Deshalb möchte ich mich ausdrücklich bei ihnen für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken, sowohl auf unserem bisherigen gemeinsamen Weg als auch bis zum hoffentlich erfolgreichen Abschluss von Saison 8 mit einem weiteren Kampf um die Weltmeisterschaft. Obwohl Mercedes-Benz sich dazu entschlossen hat, die Serie zu verlassen, wissen wir um den Wert und die Stärke der Formel E. Aus diesem Grund werden wir die besten Optionen für das Team prüfen, um auch über die Saison 8 hinaus an der Formel E teilzunehmen.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef & Geschäftsführer, Mercedes-EQ Formel E Team

Wir sind bei unserem Einstieg in die Formel E unvoreingenommen an die Serie und ihren innovativen Ansatz im Motorsport herangegangen. Dabei haben wir viel harte Arbeit in das Team investiert, um es aufzubauen und konkurrenzfähig zu machen. Das Ergebnis ist eine fantastische Truppe an talentierten Frauen und Männern, die Leistungen auf dem allerhöchsten Niveau abliefern. Wir können auf unsere Erfolge in der Formel E stolz sein, ganz besonders das WM-Double, das wir am vergangenen Wochenende in Berlin gewonnen haben. Dieser Erfolg wird als ein historischer Meilenstein in die lange Rennsportgeschichte von Mercedes-Benz eingehen. Jetzt werden wir alles dafür geben, um sicherzustellen, dass wir unser Formel-E-Abenteuer in der Saison 8 standesgemäß beenden.

Mercedes-Benz EQ Formel E Team, New York E-Prix 2021. Stoffel Vandoorne

Source: Motorsport

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar